Über mich


Als Gesundheits-Coach liegt mein Tätigkeitsfeld außerhalb der Heilkunde und konzentriert sich auf Beratungen und Methoden aus dem Bereich Gesundheitsvorsorge, Entspannung, Wohlbefinden und Persönlichkeits-entwicklung. Als Mitglied im Deutschen Berufsverband Freie Gesundheitsberufe e. V. verstehe ich meine Arbeit als eine begleitende Ergänzung zur medizinischen Versorgung durch Ärzte oder Heilpraktiker, die in der Regel zuerst bei konkreten Erkrankungen aufgesucht werden.


Mein Weg zur schamanischen Lehre

Aus Neugierde hatte ich mich 2011 zu einem schamanischen Workshop angemeldet: "Reise zu deinem Krafttier". Dieser Workshop fiel in eine Zeit, die ich als Umbruch- und Neuorientierungsphase empfand. Wie erstaunt war ich, als sich bei dieser "Reise" der Adler als mein Krafttier zeigte! Die innere Begegnung mit diesem Tierführer war für mich so verblüffend und faszinierend, dass ich begann, mich mehr für die Hintergründe der schamanischen Lehre zu interessieren.

 

Die "Zufälle", die sich nach diesem Erlebnis zeigten, erstaunen mich noch heute: Als ich meinen Bruder, der sich sehr mit der indianischen Kultur befasst, fragte, ob er wüsste, woher ich eine Adlerfeder bekommen könnte, antwortete er: " Weißt du nicht mehr, dass du mir eine Adlerfeder geschenkt hast, als wir Kinder waren?"  Anscheinend hatte ich damals beim Falkner oder im Zoo eine Adlerfeder geschenkt bekommen und hatte sie ihm dann weiter gegeben. - Er hat sie mir an dem Tag zurück geschenkt! 

 

In der selben Woche kamen zwei bekannte Schamanen für einen Vortrag nach Landshut: Walking Wolf und Toss Droege. Keine Frage, dass ich dabei war! Und schamanische Rasseln, die an dem Vortragsabend zum Einsatz kamen, hatte ich bereits. Eigentlich unglaublich, denn die hatten mir - zu meiner Überraschung - meine Jungs zum letzten Weihnachtsfest geschenkt. Wie hatte ich mich damals darüber gewundert, wie sie auf DIE Idee gekommen waren. Alle diese "Fügungen" waren für mich Wegweiser, so dass mir mein zukünftiger Weg klar erschien. Was darauf folgte, war eine intensive Ausbildung in der schamanischen Lehre, die mein Leben und mein Bewusstsein für immer nachhaltig verändern sollte ... :))) 

Mein Weg zu Liebscher & Bracht

Mein Vater war Zahnarzt - und absolut überzeugt von alternativen Heilmethoden. Kein Wunder, dass ich von Kindesbeinen an mit diesen Themen vertraut war, und später auch in der Praxis meines Vaters mitarbeiten sollte. Auch als ich "hauptberuflich" mit meiner Familie und den zwei Kindern beschäftigt war, begleitete mich weiterhin meine Faszination für alles "Alternative", wovon die ganze Familie profitierte. Immer häufiger wurde ich auch von Freunden und Bekannten um Rat gefragt, wenn es um gesundheitliche Dinge, aber auch um konkrete Lebensfragen ging. Diese Entwicklung motivierte mich, weiter in die Themen einzudringen, die mich schon seit jeher interessiert hatten. Neben alternativen Heilweisen gehörte dazu auch die Physiotherapie. Wieder war es ein "Zufall", der mich zu einem Vortrag von Roland Liebscher-Bracht führte. Anfangs skeptisch, neugierig und fasziniert zugleich, wollte ich mehr wissen und ließ mich in der Schmerzfreimethode nach Liebscher & Bracht ausbilden. Die großen, oft raschen und überraschenden  Erfolge, die ich danach mit dieser Methode in meiner Arbeit an Klienten erreichen konnte, haben mich vollkommen überzeugt, und heute ist es  mir ein Herzensanliegen, damit vielen Menschen Hilfe zur Selbsthilfe anbieten zu können!